Charlotte Scupin

Ich bin 22 Jahre alt und studiere seit Februar 2017 an der Riga Stradins University in Lettland Zahnmedizin. Mit meinem Abiturschnitt von 2,1 hatte ich keine Chancen auf einen Studienplatz in Deutschland. Durch Erzählungen von Freunden bin ich dann auf die Universität in Riga aufmerksam geworden.

Der Bewerbungsprozess für die Riga Stradins University ist sehr aufwendig. Herr Zimmermann von Academic Embassy hat mich sehr bei der Zusammenstellung und Übersetzung der Dokumente sowie bei der Erstellung des Motivationsschreibens unterstützt.

Zu Lettland hatte ich vor meinem Studium eigentlich keinen Bezug. In Riga wohne ich jetzt in einer WG mit drei anderen Mädels, die alle Humanmedizin studieren.

Das erste Semester fand ich anstrengend. Das Studium ist sehr lernintensiv und man muss sich täglich nach oder oft auch vor der Uni an den Schreibtisch setzen, um die Kurse nach- oder vorzubereiten.

Die meisten Fächer sind allerdings sehr interessant und vielfältig gestaltet und die Dozenten geben sich große Mühe, uns Studenten die schwierigsten (z.B. anatomischen) Zusammenhänge mit Hilfe von Eselsbrücken zu vereinfachen. Alle Fächer werden auf Englisch unterrichtet, man hat allerdings den Pflichtkurs Lettisch, in dem man viel Interessantes über die Menschen, die Kultur und vor allem die Sprache lernt.

Prüfungen schreibt man an der Riga Stradins University unterhalb des Semesters als sogenannte Kolloquien alle paar Wochen, weshalb man ständig „am Ball“ bleiben sollte, um nicht kurz davor in Panik zu verfallen.

 

Da ich zum Sommersemester begonnen habe, befinden sich in meinem Semester nur 27 Zahnmedizinstudenten. Unterteilt sind wir dann nochmal in drei Studiengruppen. Mit den Kommilitonen aus dieser Gruppe hat man die meisten Kurse. Meine Gruppe besteht aus vier Deutschen (mit mir), einer Polin, zwei Kanadiern und einem Studenten aus Taiwan. Die kleinen Gruppen machen die Atmosphäre total angenehm, Fragen können schneller und intensiver beantwortet werden und wir verstehen uns als „kleine Familie“.

Neben dem Unibesuch kochen wir am Wochenende ganz gerne zusammen oder treffen uns auf ein Bierchen.

Oft sehen wir uns auch zum Lernen in der lettischen Nationalbibliothek, die sehr modern und neu eingerichtet ist, und einen super Blick über die Stadt bietet.

Riga ist eine wunderschöne Stadt mit vielen kleinen Cafés und abends netten Kneipen und Bars. Im Winter wird es hier ziemlich kalt: -15 Grad sind keine Seltenheit. Im Sommer blüht die Stadt allerdings auf und man kann seine Lernpausen problemlos in einen der vielen Parks oder direkt an die Ostseestrände in und um Riga verlegen.

Die Stadt bietet verschiedene Großveranstaltungen (den jährlichen Marathon oder dieses Jahr das Bastille-Konzert) und es gibt verschiedene Shopping Malls, um nach den Prüfungen bummeln zu gehen.

Das Studium in Riga macht mir sehr viel Spaß und ich bin froh, dass ich den Schritt gewagt habe und nun dort studieren kann! Traut Euch ;-) !

 

Charlotte